Besucher: 134570 Heute: 17 Online: 2

VfB Westhofen 1919 e.V. Alte Herren

 

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

 

Hallenstadtmeister 2016 + 2017

Weitere Mannschaftsfotos

NEWS Block 

Das letzte Spiel: 03.05.2024

   VfB Westhofen - VfB Heavys  14:1 (5:1)  

  

 

SG Wattenscheid - VfB Westhofen 3:1 (1:1) (24.06.2018 11:45:45)

„Hälfte zwei war eine Frechheit“

SG Wattenscheid - VfB Westhofen 3:1 (1:1)

Es war angerichtet für einen schönen Fußball-Nachmittag: Angenehme 18 Grad beim Anpfiff. Doch der VfB enttäuschte mit einer schlechten zweiten Halbzeit und unterlag Wattenscheid letztlich verdient mit 1:3.

„Die zweite Hälfte war eine Frechheit. Wenn ich sage, wir haben verteidigt wie eine Hobbytruppe würde ich dieser Unrecht tun“, ärgerte sich Coach Menzel, der wieder ein 3-4-2-1-System aufgeboten hatte, in dem Halil Celdirdi als einzige Spitze agierte.

Beide Team lieferten sich in den ersten 40 Minuten ein munteres Duell im Mittelfeld. Dabei hätte der VfB früh in Führung gehen können: Eine Hohmann-Flanke konnte Celdirdi per Flugkopfball nicht im Netz platzieren (4.min).  In der 11. Minute traf Augustin nach Kolodziej-Pass nur die Latte. Nur eine Minute später die Führung für den VfB. Hohmann tankt sich über links stark durch und bedient Augustin der trocken zur 1:0 Führung abschließt. Auch die Gastgeber erspielten sich nun Möglichkeiten: Köster lässt sich zu leicht ausspielen und Urbanski greift erst gar nicht an. Zum Glück konnte Rapisarda den Schuss aus kurzer Distanz parieren (16.min). Aber ein deutlicher Hinweis das die Gastgeber auch Fußball spielen können (!). In der 17. Minute muss Butgereit nach tollen Lupfer von Kleeschulte eigentlich das 2:0 erzielen doch der Abschluss ist einfach zu behäbig und geht über´s Tor. Dann dreht Kolodziej auf - lässt drei Gegenspieler über links stehen - um dann kläglich den Ball am Tor vorbei zu dreschen (19.). Wie das so ist...wenn du die Dinger vorne nicht machst. In der 20. Minute war das Zentrum mal wieder nicht dicht. Die Wattenscheider hatten leichtes Spiel. Upps. Ausgleich 1:1. Aber, der VfB macht (noch) weiter. Minute 22: ein richtig geiler Pass von Günay in den Lauf von Celdirdi - der lässt den ersten stehen - den zweiten auch - doch der Schuss - war eher eine Rückgabe. Der Keeper bedankte sich. Zwei weitere Möglichkeiten gab es noch vor dem Wechsel. Ein Celdirdi Schuss (37.) ging am Tor vorbei und Augustin legte per Kopf nach (39.)

Coach Menzel findet in der Halbzeit offensichtlich nicht die richtigen Worte

Was nun geschah ist selbst einen Tag später nur sehr schwer zu beschreiben und eigentlich nicht zu begreifen. Es ging gar nichts mehr. Keine Herz! Keine Leidenschaft! Kein Wille das Spiel zu gewinnen! Ein Fehlpass folgte den nächsten. Der VfB bettelte förmlich darum das zweite Tor zu kassieren. Wattenscheid hat die Geschenke gern angenommen. 2:1 (62.) Augustin hatte in der 75. Minute noch eine gute Kofballchance. Das 3:1 (80.) kassierte der VfB als auch Rapisarda mit zum Eckball nach vorne gelaufen ist. Jetzt auch nochmal zurück spurten - wäre auch zu viel verlangt.

Die Leistungsträger sind völlig untergangen und keiner hat es geschafft oder versucht mal die Mitspieler wach zu rütteln oder mitzuziehen. Unser ansonsten tolles Zentrum - ob Köster, Augustin, Kolodziej oder vorne Celdirdi - einfach zu wenig! Nach Ballverlust schaut der eingewechselte Manuel Botana zu wie sein Gegenspieler davon eilt und einen weiteren Angriff einleitet. Hinter her laufen und helfen - ach lass mal. Augustin und Kolodziej - nach vorne gerne - aber Umschaltspiel - offensiver Zweikampf - gerade keine Zeit. Wiesehöfer wird früh für den verletzten Butgereit eingewechselt. Soll hinten spielen und mehr Sicherheit reinbringen. Die Fehlpässe klappten ganz gut und ein erbärmlicher Freistoß war auch noch dabei. Ein Kerl wie ein Baum. Aber das war nur ein Pflänzchen (kleines). Für den Anspruch unter den ersten 11 aufzulaufen muss man den Coach überzeugen - am besten mit Einsatz und fußballerischen Können.

Aufstellung: 

Salvatore Rapisarda, Roger Köster, Piotr Urbanski, Tobias Hohmann, Frank Kleeschulte, Christian Butgereit (32. Marcus Wiesehöfer), Nezihi Günay (51. Rosario Crivaro), Rosario Crivaro (41. Manuel Botana), Dennis Augustin, Adrian Kolodziej, Halil Celdirdi

 

 

 
 



 

Letzte Aktualisierung: 05.05.2024 14:09:07